DOLF - Dortmunder Lehrerfortbildung
Headerbild

Angebote:

42 Man fühlte sich ernst genommen - Wie das NS-Regime Kinder und Jugendliche vereinnahmte

Das Westfälische Schulmuseum in Dortmund-Marten verfügt über eine umfangreiche Sammlung von Schulbüchern, Lehrerliteratur, Schulakten und Schülerzeitschriften aus der Zeit des Nationalsozialismus. Wie sich diese Sammlung im Rahmen von Quellenarbeit (mit Originalen!) nutzbar machen lässt zur Aufdeckung der psychologischen Mittel und Wege der Beeinflussung und Vereinnahmung von Kindern und Jugendlichen durch das NS-Regime – darum geht es bei der Veranstaltung mit Rüdiger Wulf, dem Leiter des Schulmuseums. Präsentiert werden sowohl die Bestände selbst (zum Anschauen und Durchblättern), als auch ausgewählte Texte und Abbildungen zum Thema der Veranstaltung sowie Anregungen und Angebote für die Arbeit der Schüler/-innen mit den Originalen. Die Mappe, die die Teilnehmer/-innen gegen einen Kostenbeitrag von 2,50 € erhalten, beinhaltet das Manuskript des einführenden Vortrags von Rüdiger Wulf sowie eine erste kleine Auswahl von Quellentexten und Abbildungen. Als Pilotveranstaltung für ein zukünftiges breiteres Fortbildungsangebot zum Thema „Schule und Alltag von Kindern und Jugendlichen in der NS-Zeit“ soll der Nachmittag auch dem Sammeln von Wünschen und Anregungen aus dem Kreise der Teilnehmer/-innen dienen.

Moderation Rüdiger Wulf, Leiter des Westfälischen Schulmuseums
Ort Westfälisches Schulmuseum, An der Wasserburg 1, 44379 Dortmund-Marten
Termine Donnerstag, 28.10.2010
Zeit 14.00–17.00 Uhr
Kosten 2,50 €
Adressaten Lehrer/-innen an weiterführenden Schulen
Anmeldung Tel. (0231) 61 30 95
E-Mail: schulmuseum@stadtdo.de